[Mobilfunk/DSL] Lidl Surfstick

Zur Zeit nutze ich den Lidl Surfstick im O2 Netz.

Der Stick selbst kostet 40€, die Monats”flatrate” 15€. Hier surft man täglich bis 500MB und monatlich bis 5GB bei voller Geschwindigkeit. Die Geschwindigkeit variiert je nach Standort, ich erreiche hier die vollen 7.2MB/s. Diese Geschwindigkeit erreiche ich trotz gegenteiliger Aussage der O2-Netzabdeckungswebsite. Diese scheint somit nicht 100% aktuell, bzw. 100% genau zu sein.

Die Aktivierung lief problemlos via Hotline. Auch das Installieren der mitgelieferten Software ging flott. Das Programm dient der Einwahl, der Buchung der Monats- bzw Tagesflats und der Überwachung der Up- und Downloadvolumina.

Kommt man mit den Volumenbeschränkungen hin?
– Auf Dauer mit einem Desktop PC wohl nicht. 500MB am Tag reichen locker zum Surfen, Mails checken, online Spielen. Zu meinem erstaunen lassen sich auch reaktionsintensive Onlinespiele mit einem Stick problemlos spielen. Wenn man viel auf Youtube unterwegs ist, sind die 500MB ruckzuck voll. Gerade wenn der Stick auf Hochtouren läuft, passiert das innerhalb von Minuten. Hat man aber sein Surfverhalten so weit unter Kontrolle, kommt man mit 500MB hin, auch mit Skype (nur Ton), TS³ und sonstigem.
Da ich selbst nicht jeden Tag hier bin, reichen mit auch die 5GB im Monat. Kratzt man aber täglich an der 500MB Marke, kann man sich ja ausrechnen, dass man keinen Monat hinkommt.
ABER: Man muss streng drauf achten, dass der PC keine sinnlosen Updates im Hintergrund fährt. Zu Beginn hatte ich meine Dropbox noch aktiv, worauf ich von einem anderen PC Bilder hochgeladen hatte. Wenn man dann den PC anschaltet und erstmal ein Bild nach dem anderen runtergeladen wird, meldet sich bald schon die Software, dass bald gedrosselt wird. Auch Treiberupdates können sehr groß sein, Windows-Updates liegen oft unterhalb von 100MB.

Als Fazit ist der Stick für jeden Gelegenheitssurfer oder in Zweitwohnungen wo das O2 Netz ausreichend stark sehr zu empfehlen. In Kombination mit einem Laptop würde ich sogar eine uneingeschränkte Empfehlung geben, auch wenn ich nicht weiß, wie gut das O2-Netz abgedeckt ist. Im Preisvergleich ist der 7.2MB/s-Stick monatlich mit 15€/5GB das günstigste, was ich gefunden habe.
Für Gelegenheitsnutzer gebe ich 9/10 und für den täglichen Gebrauch mit Desktop-PC 5/10 Punkte.

Ich selbst werde jetzt wieder auf “richtiges” Internet umsteigen, aber alleine deshalb, weil ich mich nicht weiter einschränken will und auf jedes Update achten will.

[Mobilfunk/DSL] O2

Ging ich bisher immer mit Surfstick online, wurde ich in letzter Zeit von der Volumenbegrenzung doch stark eingeschränkt und suchte eine Alternative.

Nach positivem Feedback eines Kollegen fiel meine Wahl dabei auf O2 aus folgenden Gründen:

  • Keine Vertragslaufzeit
  • Mit 25€/Monat “bezahlbar”
  • hier in der Gegend mit 10Mbit/s schnell genug

Ich habe online das Formular ausgefüllt und etwa 14 Tage später einen Termin mit dem Techniker bekommen. Diese Termine bekommt man nur “von 8 bis 12 Uhr” oder “von 12 bis 18 Uhr”. Nun wohne ich allerdings in einem Mehrparteienhaus, und der Hausmeister sagt knallhart “von 12 bis 14 Uhr Mittag, ab 16 Uhr Feierabend”. Schade, dass mein Termin zwischen 12 und 18 Uhr war. Das ist deshalb so “schlimm” weil der Techniker dann unverrichteter Dinge wieder abzieht, da er nicht an den Verteilerkasten kommt. Die erneute Anfahrt zahlt man dann selbst mit 70 Euro.

Der Besuch des Technikers (16 Uhr) hat knapp 20 Minuten gedauert. Am Ende fragte ich, ob nun alles funktioniert, was er bejate. Als ich es dann später ausprobierte, konnte das Modem natürlich nicht connecten.

Anruf bei der Kundenhotline von O2 brachte keine Hilfe, dort wurde nämlich kaum mit mir geredet. Nach etwa 15 Minuten schweigen mit einigen Kommentaren zwischendrin stellte man eine Störung fest. Diese Störung musste also entweder innerhalb der letzten 2 Stunden aufgetreten sein, oder vom Techniker bewusst “übersehen” worden sein.

Natürlich bekam ich wieder einen Termin “von 8 bis 12 Uhr”, dieser steht noch aus. Der Hausmeister ist wieder erst ab 9 Uhr da.

Mit meiner offensichtlichen Forderung nach einem Rabatt oder einer Gutschrift für den Ausfall (bzw. die generelle Fehlfunktion) des Modems bzw. der Leitung sollte ich mich schriftlich an die Beschwerdeabteilung richten.

Das habe ich bisher nicht getan, denn damit bekommt niemand etwas von der desaströs schlechten Kundenbetreuung von O2 mit. Für das Freischalten der Leitung zahlt man übrigens 50€. Da ich in meinem Falle dafür aber keine Leistung erhielt sind das deutliche 0/10 Punkte. Ich persönlich empfehle O2 keinem weiter.

Edit: Zwei Tage nach dem Anschlusstermin kam wieder ein Techniker “zwischen 8 und 12 Uhr”. Um 11:45 Uhr war er dann da und meinte, er habe in der Zentrale schon gesehen, dass etwas nicht richtig sei. Er hat dann bei mir im Zimmer noch eine Messung durchgeführt und in der Zentrale angerufen, dann sollte alles klappen. Das ganze hat 10 Minuten gedauert, bis zur Freischaltung dann noch mal 20 Minuten, dann hat es aber auch funktioniert.

Download: 6Mbit/s
Upload: 1 Mbit/s

Für 25€/Monat ohne Vertragslaufzeit ist das in Ordnung.
Nach der sehr Kundenunfreundlichen Aktion bin ich hier jetzt bei 6/10 Punkten.